Heutzutage ist eine Währungseinheit und damit eine Währung das Hauptzahlungsmittel in jedem Land. Viele haben unterschiedliche Münzen, was einen Geldwechsel zur Folge hat. Eine Währungsumrechnung ist erforderlich, wenn wir einen Produktwert in einer anderen Währung ausdrücken möchten. In diesem Fall greifen wir zu der Erfindung, die uns schon seit Anbeginn der Menschheit zur Verfügung steht. Wie ist die Geschichte der Währung in der Welt?

Woher kam die Währung?

Die Währung entwickelte sich aus zwei grundlegenden Erfindungen, die beide um 2000 v. Chr. erschienen. Ursprünglich war Geld eine Form der Zahlungsbestätigung, die  die in den Getreidespeichern des Tempels in Sumer im alten Mesopotamien und dann im alten Ägypten gelagerten Getreide darstellt haben.

Der Anfang

In der ersten Etappe wurden die Metallwährungen  als Symbole verwendet, um den als Waren gespeicherten Wert darzustellen. Es bildete über 1500 Jahre lang die Grundlage des Handels. Der Zusammenbruch des Handelssystems im Nahen Osten wies jedoch auf einen Nachteil hin: In einer Zeit, in der es keinen Ort gab, an den Wertsachen sicher versandt werden konnten, konnte der Wert des zirkulierenden Mediums so zuverlässig sein wie der Wert der Kräfte, die diese Lieferungen verteidigten. Von Wechselstuben oder Wechselkursen Schweizer Franken Euro und andere hat noch niemand etwas gehört.

Änderungen

Am Ende der Bronzezeit wurde jedoch durch eine Reihe internationaler Verträge ein sicherer Durchgang für Händler im östlichen Mittelmeerraum geschaffen, der sich von Minoan Crete und Mycenae im Nordwesten bis nach Elam und Bahrain im Südosten erstreckte. Es ist nicht bekannt, welche Währung an diesen Börsen verwendet wurde, es ist jedoch möglich, dass in Zypern hergestellte Kupfermünzen als Währung verwendet wurden.

Der Untergang der Bronzezeit

Es wird angenommen, dass der Aufstieg der Piraterie mit dem Niedergang der Bronzezeit verbunden ist. Es ist möglich, dass dieses Ereignis das Handelssystem mit vorhandenen „Münzen“ beendet hat. Erst mit der Wiederbelebung des phönizischen Handels im 10. und 9. Jahrhundert vor Christus gab es Rückkehr zu dem  Wohlstand und Akzeptanz von echtem Geld, wahrscheinlich noch vor der Zeit der Griechen und Perser. In Afrika wurden viele Formen der Werteinschätzung verwendet, von denen einige Perlen oder Elfenbein sind, aber auch Vieh, Ocker und andere Erdgeschenke. Obwohl wir heute  wissen, wie z.B. hoch der Wechselkurs von Schweizer Franken Euro ist, sind afrikanische Währungen immer noch erkennbar und an vielen Orten werden immer noch verschiedene Arten des Austausches praktiziert.

https://exchangemarket.ch/de/new/erste-schweizer-handelsplattfrom-fur-kryptowahrungen-live